Semalt-Experte: Googles Suchalgorithmus könnte Menschen zu Spam zwingen

Jeder SEO-Experte, Publisher oder Content-Writer weiß, dass der Linkaufbau einer der entscheidenden Faktoren ist, die das Ranking einer Website auf Suchmaschinen- Ergebnisseiten beeinflussen. SEO erfordert definitiv Links, und Leute, die sich mit SEO beschäftigen, brauchen sie auch.

Suchmaschinen, insbesondere Google, scheinen jedoch am meisten Links zu benötigen, was mehr schadet als nützt. Die Suchalgorithmen von Google verwenden Links als integrale Metrik für das Ranking von Websites. Dies hat das Thema Linkaufbau in verschiedenen Foren so prominent gemacht. Autoren, Blogger und Verleger suchen ständig nach neuen Methoden, um Links zu erhalten, um sicherzustellen, dass ihre Inhalte eine bessere Chance haben, ihr Publikum zu erreichen.

Michael Brown, der Customer Success Manager von Semalt , erklärt, dass das Gewicht, das Links beim Ranking von Websites beigemessen wird, andere wichtigere Ranking-Metriken in den Hintergrund zu rücken scheint. Es ist jetzt ziemlich offensichtlich, dass Googles Betonung auf Qualitätsinhalt, Website-Autorität und Einfluss als Hauptdeterminanten für das Ranking einer Website nur Behauptungen sind. Die Suchalgorithmen ignorieren diese Aspekte fast vollständig zugunsten von Links.

Infolgedessen suchen Linkbuilder unermüdlich nach Links, anstatt Anstrengungen zu unternehmen, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die einflussreich und maßgeblich sind.

Die Verbraucher leiden am meisten unter diesem Branchenfehler. Anstatt nützliche Inhalte zu erhalten, wie sie von Websites auf der ersten Seite der Suchmaschinenergebnisse erwartet werden, erhalten sie vage Inhalte, die mithilfe von Links manipuliert wurden, um einen höheren Rang zu erreichen.

Es ist anzunehmen, dass Googles zu starke Betonung von Links die Entwicklung einer Wahrnehmung angeheizt hat, dass vieles, was im Web verfügbar ist, vom Ersteller manipuliert werden kann. Es ist diese Mentalität, die wahrscheinlich mehr Menschen dazu gebracht hat, Links zu spammen, in der Hoffnung, dass ihr Inhalt höher eingestuft wird.

Wenn Suchmaschinen bei der Entwicklung ihrer Suchalgorithmen weniger Gewicht auf Links legen, würde sich jeder Ersteller von Inhalten an die Grundlagen der organischen Suchmaschinenoptimierung halten. Sie würden sich mehr darum kümmern, ihre Websites so zu gestalten und ihre Inhalte in bester Qualität zu erstellen, dass die Verbraucher auf diesen Websites das finden, wonach sie suchen. Dies würde die Verbraucher dazu bringen, solchen Websites mehr zu vertrauen. Natürlich möchte niemand den Linkaufbau vergessen. Aber nachdem Sie sich um die grundlegendsten SEO-Aspekte gekümmert haben, ist nichts einfacher, als qualitativ hochwertige Links auf die Website zu ziehen. Mit anderen Worten, die Seite würde gefallen, weil sie sympathisch ist.

Derzeit erlaubt Google Websites, Links zu verwenden, um die Nutzer dazu zu zwingen, sie zu mögen. Leider tun selbst große Websites diese inakzeptable Sache, und man muss sich fragen, warum Google sie damit davonkommen lässt.

Wenn das Problem von Spam-Links darin besteht, eine Lösung zu finden, muss Google im Mittelpunkt stehen. Es muss aufhören, Links in seinem Ranking-Algorithmus zu viel Gewicht zu geben und sich auf die wichtigsten Faktoren von Online-Inhalten konzentrieren: Einzigartigkeit, Nützlichkeit, Einfluss und Autorität. Suchmaschinen müssen die Voraussetzungen schaffen, damit Websites auf der Grundlage der Qualität ihrer Inhalte und der Frage, wie gut sie auf die Bedürfnisse der Verbraucher eingehen, konkurrieren können. Wenn dies nicht geschieht, werden mehr Menschen die Wahrnehmung entwickeln, dass Links der König des SERP-Rankings sind und dass dies nur die Menge an nutzlosem Inhalt im Web erhöhen würde, wie bereits beobachtet wurde.

mass gmail